Landebahn

TamieH - Aktuelles


Der FliegerhorstSommer 2024 beginnt

Zum fünften Mal findet der FliegerhorstSommer von April bis Oktober mit einem vielfältigen Programm statt.

Spielwelten

FliegerhorstSommer Areal

Es gibt auf der Festwiese in der Burgbergstraße unter anderem wieder alle zwei Wochen Dienstagnachmittag ab 23. April bis 08. Oktober von 15 – 17.30 Uhr die Spielwelten.

Die Termine: 23.04./07.05./21.05./04.06./18.06./02.07./16.07./13.08./27.08./10.09./24.09./08.10. Viele Kinder- und Erwachsenenherzen freuen sich auf das gemeinsame Spielen.

HOPE THEATER NAIROBI

Hope Theatre 2024

Am 10. Mai kommt das HOPE THEATER NAIROBI mit ihrem Programm: THE SDGs - Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auf die Festwiese. Es ist eine politische Revue zum 15-jährigen Jubiläum des Hope Theatre Nairobi. Von 10 – 12 Uhr bieten die afrikanischen Tänzer*innen und Sänger*innen Workshops für Schulklassen an. Von 14 -16 Uhr gibt es öffentliche Workshops für alle Interessierten und ab 18 Uhr eine öffentliche Aufführung von THE SDGs - Arbeit statt Mitleid

Fest der Begegnung

Freitag, 30. August - Sonntag, 01. September 2024

Fest der Begegnung

Interkulturelle und zwischenmenschliche Begegnungen bei Spiel, Tanz, Musik, kreativem Gestalten, Literatur, Sport und kulinarischen Genüssen aus aller Welt erwartet die Besucher*innen.

Begegnungen zwischen den Generationen, zwischen den Kulturen, vor allem zwischen den Bewohner*innen des Fliegerhorstareals und ihren Gästen aus fern und nah.

Märchentheaterzirkus Compagnie pas de Deux

Compagnie pas de Deux

Vom 02. - 06. Oktober macht der Märchentheaterzirkus Compagnie pas de Deux auf seiner Europa-Tournee halt auf der Festwiese.

Alle Veranstaltungen kosten in der Regel keinen Eintritt. Wir bitten um Spenden.

Nähere Infos zu den Veranstaltungen unter der Rubrik: FliegerhorstSommer2024 und dem FliegerhorstSommer 2024 Flyer

Der Zerstörungswut den Spiegel vorhalten

Die TamieH Propellerskulptur und BANKbank sind wieder schön

Erneut waren zwei der "Drei TamieH-Freunde", die BANKbank und die PropellerSkulptur auf dem Wall hinter dem Hochregallager Roll in den letzten Monaten massiv beschädigt worden.

Die Gläser der Nabengalerie der Propellerskulptur von Pau Diestel waren im Spätsommer zum zweiten Mal zerschlagen und das Pollenbild von Ute Haecker zerstört worden. TamieH reagierte in Zusammenarbeit mit Ute Haecker erneut still und schnell und erneuerte die Nabengalerie und ihr Kunstwerk, weil sie wie schon beim ersten Mal dieser Zerstörungswut keinen Spielraum bieten wollten.

Als Markus Stettner-Ruff am 29.11.23 die erneute Zerstörung der Nabengalerie und des Kunstwerks von Ute Haecker entdeckte, war für alle klar: „Jetzt ist das Fass voll und wir machen diese Zerstörungswut öffentlich“. Was dann auch geschah. Das Hohenloher Tagblatt berichtete. Außerdem erstattete TamieH Anzeige gegen Unbekannt.

Parallel waren die Informationsscheiben aus Plexiglas der BANKbank von Unbekannten so stark erhitzt worden, dass sie sich verformten und die Informationen zur BANKbank, die Fritz Vogt gewidmet ist, nicht mehr zu lesen waren.

TamieH entschied sich bis zum Jahreswechsel erst mal inne zu halten und dann zu entscheiden, wie dieser Ort wieder seine Würde und Schönheit zurückbekommt.

Anne Bronner, die Patin der Nabengalerie hatte dafür eine schöne Idee, die sie so formulierte und mit einem Zitat von Václav Havel unterlegte :

„Hoffnung ist eben nicht Optimismus.
Es ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht -
ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“

Václav Havel

Es gibt unzerbrechliche Edelstahlspiegel für „vandalismusgefährdete Bereiche“ (Zitat aus dem Netz). Solch einen kleinen runden Spiegel würde ich einfügen.

Der Mensch, der womöglich das Nabengaleriefenster zerstören will, schaut in den Spiegel und sieht sich.

Meine Hypothese: Das eigene Spiegelbild zerstöre ich nicht ohne weiteres…

Im Frühjahr starten wir dann einen neuen Versuch mit einer Künstlerin oder einem Künstler.

Gedacht, gesagt, getan. Anfang des Jahres hat TamieH einen doppelten Metallspiegel in die Nabe installiert und die von der Firma Fohrer aus Kupferplatten hergestellten Infoschilder an der BANKbank installiert.


Liebe Freunde von TamieH,

wir wünschen Euch allen mit unserem Motto für das neue Jahr

viel, viel Wind in den Flügeln Eurer Windmühlen!

Auf viele Begegnungen mit Euch freuen wir uns.

Unser Jahresbild soll Euch Vorfreude auf das Windmühlenbauen schenken.

Alles Liebe und Gute
TamieH

Frieden durch Begegnungen

Finissage der Internationalen Straßengalerie und Einweihung der Friedensstele Torbogengebäude Burgbergstraße Crailsheim, Do. 09. November 2023, 17 Uhr

Spielwelt

Carsten Reinhardt von „Ein schöner Ort“ lädt in dem kurzen Film die Kindern und ihre Familien im Alter von 2 bis 10 Jahren der Stadt und der Region Crailsheim zu den Spielwelten ein. Die Spielwelt-Veranstaltungen finden 2023 von Ende April bis Anfang Oktober alle zwei Wochen Dienstags statt und sind offen und kostenfrei für alle interessierten Kinder und Familien. Es gibt spezielle Angebote im Babybereich und für ältere Kinder.

Bei den Spielwelten steht das Freie Spiel im Vordergrund. Die Kinder tauchen ein in kleine Welten mit sinnlichen Materialien, vielen Werkzeugen und können frei, ohne ein bestimmtes Ziel experimentieren, im Moment sein, richtig sein.

Die natürliche Begegnung im freien Spiel zwischen den geflüchteten Kinder verschiedener Nationen und Ethnien, die auf dem Fliegerhorstareal leben als auch mit den Kindern die aus Stadt und Region zu den Spielwelten kommen, ist für TamieH die sozialkünstlerische Intention des Angebots.

Spielwelten 2023
Spielwelten 2023
IMG_2257 IMG_2262 IMG_2267 Spielwelten

Der FliegerhorstSommer 2023 findet von April bis Oktober statt.

01. - 03. September – das Fest der Begegnungen in der Burgbergstraße Crailsheim

Flyer -  Fliegerhorst-Sommer 2023

Die Spielwelten entfachen seit April alle zwei Wochen dienstags von 15 bis 18 Uhr auf der Festwiese in der Burgbergstraße ihren Spielzauber für Groß und Klein.

Das internationale Märchentheater Nicole & Martin verzauberte vom 06. bis 09. Juli auf der Festwiese im Fliegerhorstareal die Kinder- und Erwachsenenherzen.

Der September bringt wieder das FliegerhorstSommerfest der Begegnung mit Kultur, Kunst und Spiel ins Fliegerhorstareal.

Weitere ausführliche Programmvorstellungen der Internationalen Straßengalerie und dem "Tag des Friedens und der Jugend" am Antikriegstag, dem 01. September finden Ihr hier.

Die Kunstwerke kleiner und großer Künstler*innen verwandelt die Burgbergstraße für zwei Monate zur Internationalen Straßengalerie. Sie wird am 01. September dem Tag des Friedens und der Jugend eröffnet.

Das Internationale Musikvolksfest, das wir in Kooperation mit dem Stadtmarketing Crailsheim e.V. veranstalten, prägt den 02. September.

Craislheim nimmt sich Zeit

Am Sonntag, 03. September, lädt ganztägig die bunte Spiel- und Kulturstraße, inklusive internationalem Essen, Musik und Tanz für Groß und Klein zum vergnüglichen Verweilen in der Burgbergstraße ein.

Alle wichtigen Informationen zum Gesamtprogramm finden Sie auf unserer auf unserem Flyer zum FliegerhorstSommer 2023, der am 31. August dem Stadtblatt Crailsheim beiliegt und den Sie ab 22. August in der Stadt in Geschäften, beim Stadtmarketingbüro und im Infoamt im Rathaus erhalten können.

Lageplan Fliegerhorstsommer

Eine besondere Baustelle für junge Menschen die einen Zipfel Zukunft gestalten wollen

Für ihre Bauhütte sucht TamieH junge und junggebliebene Menschen, die Freude am Handwerken und bauen haben. Menschen, die nach einer neuen Herausforderung oder nach dem Abschluss nach ihrer Berufung suchen, können dies mit einem besonderen Rahmen unter dem Dach der Bauhütte tun. Da die Bauhütte von Experten aus verschiedenen Baubereichen sowie einem Wissenschaftsrat von Baufirmen und Universität begleitet wird, ist eine längere Erfahrung im Baubereich keine notwendige Voraussetzung. Wichtig ist hingegen ein besonderes Maß an sozialen Kompetenzen, denn es geht auch um gemeinschaftliches Arbeiten und selbstverantwortendes Handeln mit Rücksichtnahme auf das Umfeld. Denn neben der Bauhütte und dem TamieH Haus, soll ein gemeinschaftlicher Prozess, als Basis für eine neue Art zu bauen, wachsen. Es geht um gemeinsames Forschen und Entwickeln, einer neuen Art des Bauens, die an alten Wurzeln aus der Zeit des kathedralen Baus anknüpft. Das Drei-Schnecken Haus soll den Grundstein für eine Freie Akademie legen und den Weg bereiten für ein sozialkünstlerisches miteinander leben und arbeiten in einem bunten, multikulturellen Stadtteil.

Gemeinsam werden wir uns forschend mit Zukunftsfragen auseinandersetzten: „Wie Bauen in Zukunft möglich ist? Wie kann Bauen im Einklang mit der Natur und Menschen aussehen und wie lässt sich Neues aus und mit Altem entwickeln?“

Bereits bei dem Entwicklungsprozess des Drei-Schnecken Hauses mit dem schönsten Klohaus der Welt konnte TamieH mit den jungen Menschen von JuBa vom Schloss Tempelhof in diesen Zukunftsprozess eintauchen und für TamieH äußerst wertvolle Erfahrungen mitnehmen sowie den jungen Erwachsenen auf den Weg mitgeben. Das TamieH-Haus soll als Anlaufpunkt, Kontaktort, Kultur-, Kunst- und Begegnungsraum für die Menschen dienen, die im Fliegerhorstareal Crailsheim leben und arbeiten, oder aus der Stadt, dem Umland und anderen Orten in das Areal kommen. Für ihre Zukunftsforschung soll das TamiH-Haus der Kreativraum und die räumliche Heimat für das ZukunftsWerk Fliegerhorst Crailsheim werden.

In einer Zeit zunehmender Material- und Ressourcenknappheit will TamieH den Geist der Zeit aufgreifen, um neue Formen des Bauens zu entwickeln und jungen Erwachsenen die Erfahrung im prozesshaften Bauen von Gebäuden und deren ökologische und soziale Wohn- und Lebensumfeld, mit der Maßgabe Theorie und Praxis zu verbinden, mit auf den Weg geben.

Beim Gesamtprojekt sollte in einem männlich geprägten Arbeits- und Forschungsfeld ein besonderes Augenmerk auf einen weiblichen Blickwinkel, wie auch den der Kinder gelegt werden. Ebenso gilt das Prinzip höchstmöglicher Transparenz in allen Bereichen, auch finanziellen Angelegenheiten. Das Thema Wiederverwertung von Baumaterialien spielte von Anfang an eine starke Rolle beim Entwicklungsprozess des TamieH-Hauses und soll in der Umsetzungsphase weiterhin ein zentrales Forschungsfeld und ein prägender Baufaktor sein.

Am Anfang des Bauprozesses steht die Gründung einer Bauhütte in Form des transformierten Bauhüttenwesen der mittelalterlichen Kathedralen im Kleinen. Das einfache Bauhüttengebäude wird überwiegend aus wiederverwertbaren Materialien gebaut, in dem weitere wiederverwertbaren Materialien für das TamieH-Haus, die wir suchen, gesammelt werden und die Werkstatt inklusive der Infrastruktur beinhaltet. Das Gebäude ist die Basis für die Bauhüttenhandwerker*innen-gruppe mit einem Aufenthaltsraum, Küche, temporärem Schlafraum, Toiletten und Büro. Diese Bauhüttentruppe wird sich organisch nach und nach, je nach handwerklichem Bedarf entwickeln.

„Wir schenken uns die Zeit, die wir brauchen“ mit diesem Ansatz will TamieH ganz bewusst eine neue Kultur des Arbeitens wiederbeleben. Arbeiten mit einem bedingungslosen Bedarfseinkommen auf der Basis der Sozialen Dreigliederung soll im Bauhüttenprojekt Verwirklichung finden. Es sollen in den Arbeitsprozessen der Bauhütte eigene Formen einer basisdemokratischen Zusammenarbeitskultur untereinander, sowie mit dem Architekturbüro Öko-Plan und TamieH entwickelt und praktiziert werden. Das Ziel ist es insbesondere junge Bewohner*innen des Areals, vor allem Flüchtlingen und Asylbewerber*innen für das Mitwirken und Mitarbeiten in der Bauhütte zu begeistern und gewinnen.

Das Bauhütten-Projekt wird von einem Wissenschaftsrat begleitet mit dem TamieH und die Bauhüttenhandwerker*innen eng zusammenarbeiten und an dem Mitarbeiter*innen der TU Stuttgart sowie erfahrende Handwerker*innen der Region u.a. vom Bauunternehmen Leonhard Weiss mitwirken.

Bei wem Interesse geweckt wurde, oder wer mehr über das Projekt erfahren möchte, schreibe den Verantwortlichen von TamieH eine Nachricht Bauhuette@TamieH.org